Susanne Renk

Mund-, Ess- und Trinktherapie (MET) im Kindesalter

am 19./20. Februar 2021

Die Teilnehmenden erhalten Hintergrundinformationen zu diesem Störungsbild, vor allem aber ein praktisches mehrstufiges Konzept auf der Basis der Sensorischen Integration, wie man diese Kinder behandelt. Vorgestellt werden therapeutische Möglichkeiten bei starker oraler Abwehr, Tonus- und Sensibilitätsproblemen einschl. Salivation, persistierenden Mundreflexen, sowie die Mundbehandlung und das therapeutische Zähneputzen nach Margret Rood und Gertraud Fendler. Im zweiten Schritt geht es um Möglichkeiten zur Anbahnung von Saugen, Essen (Abbeißen, Kauen, Erweiterung des Geschmacks- und Konsistenzrepertoires) und Trinken. Eine Vielzahl von Therapiermaterialien, Saugern, Löffeln und Bechern werden mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen vorgestellt.

Wenn Corona es zulässt, können die Therapiemöglichkeiten aneinander ausprobiert werden. Andersfalls können diese sehr gut auch an einer Puppe oder an sich selbst durchgeführt werden.

Das Seminar bezieht sich inhaltlich auf die Arbeit mit Kindern im Alter von 0 bis 14 Jahren.

Susanne Renk: 1980-1983 Ausbildung zur Logopädin in Münster; 1983-1984 HNO-Abteilung im Prosper-Hospital Recklinghausen; seit 1984 Universitätskinderklinik Münster, Bereich Psychosomatik; eigene Weiterbildungen (u.a.): Bobath, Sensorische Integration, FOTT, ORT, NET, PNF

Zielgruppe:

Sprachtherapeut*innen; Logopäd*innen; Lehrer*innen für Sonderpädagogik; Heilpädagog*innen; Heilerziehungspfleger*innen; Erzieher*innen (wenn sie mit behinderten Kindern arbeiten und z.B. füttern); Studierende; Weitere: Pflege

Veranstaltungstermin:

Freitag, 19.02.2021 von 14:00 bis 18:45 Uhr                       Samstag, 20.02.2021 von 09:00 bis 15:30 Uhr

Teilnehmerzahl: mindestens 13, maximal 18 Personen

Ort:
Ibis-Hotel Dortmund West, Sorbenweg 2, 44149 Dortmund

Anmeldungsschluss:

Fortbildungspunkte: 14

Ibis-Zimmerkontingent:
zum günstigsten Tagespreis von 79,00 € EZ/Ü/F, buchbar bis 08. April 2021

Mitglieder der dgs-LG Westfalen-Lippe e.V.: 268,00 €

Studierende/LAA der dgs-LG Westfalen-Lippe e.V.: 241,00 €

dgs-Mitglieder: 278,00 €

Studierende/LAA dgs-Mitglieder: 250,00 €

Nichtmitglieder: 306,00 €

Studierende/LAA Nichtmitglieder: 275,00 €