dgs doppelpunkt
Fortbildungsinstitut für Sprachheilpädagogik
Sarah Schulze

Ressourcenorientierte Lernförderung

29. Juni 2019  -Seminarplatz verfügbar-

 

Das Arbeitsgedächtnis ist ein internes kognitives System, das es ermöglicht, Informationen bewusst zu halten und zueinander in Beziehung zu setzen. Dieses komplexe Systemgefüge ist jedoch stark limitiert. Das heißt, die Informationen, die gespeichert und verarbeitet werden können, sind sowohl zeitlich als auch in der Kapazität begrenzt. Zugleich handelt es sich hierbei um wichtige individuelle Voraussetzungen erfolgreicher Lernprozesse. Insbesondere Kinder mit Lernschwierigkeiten weisen in diesen Variablen ein ungünstiges Profil auf oder können die verfügbaren Ressourcen nicht optimal nutzen.

Bei der Ressourcenorientierten Lernförderung handelt es sich um einen prozessnahen Ansatz, nach dem sich eingeschränkte kognitive Ressourcen kompensieren lassen. So können durch die Berücksichtigung der Grundprinzipien ressourcenorientierter Lernförderung Lernprozesse initiiert und optimiert werden.

Ziel des Workshops ist es, dass die Teilnehmenden die Prinzipien der Ressourcenorientierten Lernförderung kennen lernen und über erste Ideen verfügen, wie sie entsprechende Aspekte in der Praxis umsetzen können. Durch gezielte Selbsterfahrung wird die Möglichkeit gegeben, die Limitation und die Relevanz von kognitiven Prozessen nachzuvollziehen. Anhand von Beispielen soll geklärt werden, wie Materialien adaptiert werden können, um Lernprozesse zu verbessern.

Das Seminar bezieht sich inhaltlich auf die Arbeit mit Kindern zwischen 5 und 12 Jahren und Jugendlichen

 

Sarah Schulze:  seit 2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Technischen Universität Dortmund im Fachgebiet Unterrichtsentwicklungsforschung mit dem Schwerpunkt Inklusion. Aktuelle Forschungsprojekte: Arbeitsgedächtnis im Kontext mathematischer Lernförderung (Alf); Zahlen, Zerlegen, Rechnen (ZZR) – Ressourcenorientierte Mathematikförderung in der ersten Klasse; MATILDA – Mathematik inklusiv lehren lernen. Forschungsschwerpunkte: Evidenzbasierte Förderung im inklusiven Mathematikunterricht der Primarstufe; Zusammenhänge zwischen Arbeitsgedächtnis und mathematischen Kompetenzen; Berücksichtigung schwacher Arbeitsgedächtnisleistungen bei der Lernförderung; Entwicklung und Evaluation diagnostischer Instrumente.


 

Zielgruppe: Sprachtherapeut*innen/Logopäd*innen; Lehrer*innen für Sonderpädagogik; Heilpädagog*innen; Sozialpädagog*innen, Erzieher*innen; Heilerziehungspfleger*innen, Studierende

Veranstaltungstermin:

Samstag, 29.06.2019 von 09:30 bis 17:00 Uhr

Teilnehmerzahl:

mindestens 13, maximal 25 Personen

Ort:

Ibis-Hotel Dortmund West
Sorbenweg 2  
44149 Dortmund

Anmeldungsschluss:

28. Mai 2019

Fortbildungspunkte:

8
 
 

Teilnahmegebühr inklusive Verpflegung:

Mitglieder der dgs Landesgruppe Westfalen-Lippe

  88,00 €

Studierende/LAA der dgs-Landesgruppe Westfalen-Lippe

  79,00 €

dgs-Mitglieder

  98,00 €

Studierende/LAA

  88,00 €

Nichtmitglieder

108,00 €

Studierende/LAA Nichtmitglieder

  97,00 €

 

 

QM-VNR 19-0225

 

Informationen zur Anmeldung     direkt zur Online-Anmeldung

Seite drucken