dgs doppelpunkt
Fortbildungsinstitut für Sprachheilpädagogik
Elke Rogge

NF!T® - Neurofunktionstherapie für Mund-Augen-Hände-Körper

Dieses insgesamt 6-tägige Seminar ist in zwei Module aufgeteilt und schließt mit einer Zertifizierung zur/zum ‚NF!T® - TherapeutIn‘ ab.

21. - 23. März und 23.-25. Mai 2019  - ausgebucht! - aktuell befindet sich 1 Kollegin auf der Warteliste

Modul 1 (3 Tage):

NF!T® MUND

Welche Abweichungen kann es zu den normalen reflektorisch-vegetativen Funktionen (Atmen, Saugen, Beißen/Kauen und Schlucken) geben? - Viele Kinder haben einen offenen Mund, der wegen der nicht vorhandenen Nasenatmung auch nicht zuzukriegen ist… Zahnfehlstellungen und ödematös aufgequollene Gesichter sind oft die Folge. - Wir besprechen Anamnese- und Diagnosekriterien zur Planung einer nachhaltig wirkenden NF!T® (Neurofunktions!therapie), und können damit die Physiognomie der Patienten signifikant verändern, Habits wie Zähneknirschen abbauen und dauernden Infekten vorbeugen.

Besprechen und Erleben der besonderen Bahnungs-Übungen, die bei schwer- und schwerstbehinderten Kindern und Erwachsenen für eine deutliche Verbesserung der taktil-kinästhetischen Empfindung und motorischen Fähigkeiten im orofazialen Bereich sorgen. Diese Übungen eignen sich ganz besonders für Patienten im Wachkoma oder bei Patienten mit kognitiven Einschränkungen, aber auch bei ‚normalen‘ Myo-Patienten wirken sie Wunder, ebenso bei vorverlagertem Würgreflex, Saug- und Beißhabits, ‚Speichelinkontinenz‘, usw.

Am Ende des Moduls ‚MUND‘ erfolgt ein kurzer, schriftlicher Test!

Modul 2 (3 Tage):

NF!T® KÖRPER

Welches sind die notwendigen Meilensteine in der motorischen Entwicklung? Die hier gezeigten Therapieelemente sind u.a. besonders hilfreich bei Kindern mit Problemen in der motorischen Entwicklung, der Lateralität oder der Koordination. Aber auch bei Lern- und Grammatikproblemen, der Hör-Merk-Spanne und der Konzentration reguliert sich durch die Wiederholung der motorischen Meilensteine sprachlich vieles fast von selbst. Außerdem wirken sie unterstützend bei ‚diffusen’ Problemen, ebenso bei Therapien, die stagnieren. Es wird auf die Wirkung und die Einsatzmöglichkeiten der Körperübungen eingegangen und der theoretische Hintergrund erklärt. Alle Übungen werden intensiv praktisch erarbeitet und die helfenden Griffe geübt. Auch hier kommt jeder in den Genuss, mal Therapeut und mal ‚Patient’ zu sein!

NF!T® AUGEN (Dauer ca. 120 Minuten)

Was brauchen Augen, um sich zu entwickeln? In diesem Seminarteil werden Übungen gezeigt, mit denen einer fehlerhaften Entwicklung der Augen entgegengewirkt bzw. die Augenmotorik verbessert werden kann, z.B. bei Problemen der Blickfolgebewegungen (häufig sind „Lese- und Schreibprobleme“ darin begründet!) oder wenn Kinder z.B. Probleme mit dem Einhalten von Linien beim Schreiben haben. Es wird auch hier auf die ontogenetisch entwicklungsgemäßen (gesamtkörperlichen) Zusammenhänge eingegangen. Die Übungen zu diesem Thema werden demonstriert und erklärt.

NF!T® HÄNDE (Dauer ca. 120 Minuten)

Kaum ein Kind kann heute noch ‚richtig‘ würfeln…! Das Kind ist ungeschickt, es hat Probleme mit der Feinmotorik, es malt, bastelt oder schreibt nicht gerne. Es hat keine gute Stifthaltung, drückt zu fest auf, und kann nicht ausdauernd und sauber schreiben? Welche Bewegungen müssen die Hände können, in welcher Reihenfolge entwickelt sich die Handgeschicklichkeit und worauf ist zu achten? Auch hier werden Zusammenhänge zur gesamtmotorischen Entwicklung aufgezeigt und im Anschluss Übungen zur Entwicklung der Handfunktionen vorgestellt und durchgeführt. Die Übungen hierzu werden gemeinsam durchgeführt.

Das Seminar bezieht sich inhaltlich auf die Arbeit mit Patienten aller Altersgruppen ab 0,5 Jahren


Hinweise:

Zu jedem Thema gibt es ein ausführliches Skript in einem speziellen NF!T® Ordner. Die Inhalte werden im ‚Frontalunterricht’ mit PowerPoint vermittelt. – Zwischendurch gibt es sehr viele Übungsphasen in Zweiergruppen (MUND) und Kleingruppen (Körper). -   Allen Teilnehmern wird (in beiden Modulen) die Möglichkeit gegeben, die bahnenden bzw. korrigierenden Übungen im Rollenwechsel selbst durchzuführen und die Wirkung an sich selbst zu erfahren.

Frau Rogge bildet derzeit Multiplikatorinnen für die NF!T®-Ausbildung aus. Daher ist es ggf. möglich, dass Teile des Seminars unter Aufsicht von Frau Rogge von einer solchen Multiplikatorin übernommen werden.

Bitte bringen Sie zum ersten Seminarteil ein kleines Kästchen (Größe: Kinderschuhkarton) zur Aufbewahrung der Mundmaterialien (werden von Frau Rogge zur Verfügung gestellt) mit.
 


Elke Rogge schreibt zu 'ihrer' NF!T®:

Ausbildung zur Logopädin in Hannover an der Medizinischen Hochschule (MHH, ab 1980). Vorher war ich 7 Jahre als Erzieherin und Kindergartenleiterin tätig. Von 1983 bis 2017 hatte ich eine eigene logopädische Praxis in Syke. Seitdem ich die Praxis verkauft habe, widme ich mich in meiner ehemaligen Wirkungsstätte als Honorarkraft noch einigen Patienten, und führe dort zusätzlich Intensivtherapien (10 Therapiestunden in 1 Woche) für externe Patienten und spezielle Diagnostiken an.

Sehr schnell habe ich in meiner logopädischen Arbeit ein besonderes Interesse für die verschiedenen Bereiche der myofunktionellen Störungen, beginnend mit den Nahrungsaufnahmestörungen (Pädysphagien) von Säuglingen, bis hin zu den verschiedenen Formen der Zahnfehlstellungen bei Jugendlichen oder im Erwachsenenalter entwickelt. Das Grundkonzept der NF!T® ist in der Auseinandersetzung mit anderen ähnlichen Konzepten entstanden und von mir für spezielle Störungsbilder in vielen Bereichen und Details wesentlich weiterentwickelt und modifiziert worden.

Die NF!T® hat ursachenbeseitigende und nachhaltige Erfolge z.B. bei allen myofunktionellen Problemen. Viele Zahnfehlstellungen können damit korrigiert werden und kieferorthopädische Maßnahmen unterstützt oder sogar vermieden werden. Der ‚lästige‘ Symptomkomplex: „offener Mund - fehlende Nasenatmung - vorgelagerte Zunge (Sigmatismus interdentalis / lateralis) - Speichelinkontinenz – Dauerschnupfen – fehlende Motivation“ kann mit der NF!T® wirksam und fast ‚spielerisch‘ behandelt werden. Eines meiner Schwerpunkte ist die Therapie von ‚Besonderheiten‘ wie z.B. der vorverlagerte Würgreflex, die logopädische Behandlung des großen Bereichs der CMD, Zungenpressen, Therapie von nicht-wachen oder nicht-aktiven Patienten (LIS oder Wachkoma) und vieler weiterer Problembereiche.

Mit den Körperübungen habe ich eine wunderbare Möglichkeit die statomotorische Entwicklung des Kindes mit einer ‚Re-Start‘-Taste noch einmal zu durchlaufen und damit neue Engramme zu schreiben. Davon profitieren u.a. die SEV- oder auch VED-Kinder in unglaublicher Art. Auch die Hand- und Augenübungen haben ihren festen Platz in meiner Arbeit. Es gibt so viele Kinder, die nicht mehr richtig würfeln oder mit einer Schere umgehen können. Und visuell sind sie oft sehr unruhig und nicht fokussiert.

Seit ca. 30 Jahren habe ich die NF!T® entwickelt, seit Herbst 2013 gibt es das Buch dazu: Neurofunktions!therapie - „Die Zunge hat keine Ohren“ erschienen im verlag modernes lernen in Dortmund (Art. Nr.: 1936). Das Buch ist in Verbindung mit der Fortbildung (am besten danach…) eine Fundgrube an Hilfestellungen und Übungsanleitungen. Mein Motto „Geht nicht, gibt’s nicht“ resultiert aus der Erfahrung „Es gibt nichts, was es nicht gibt“


 

Zielgruppe: Sprachtherapeut*innen; Logopäd*innen; Ergotherapeut*innen; Physiotherapeut*innen; Heilpädagog*innen mit jeweils abgeschlossener Ausbildung

Veranstaltungstermine:

Donnerstag, 21.03.2019 von 10:00 bis 19:30 Uhr
Freitag, 22.03.2019 von 09:00 bis 19:30 Uhr
Samstag, 23.03.2019 von 09:00 bis 16:30 Uhr

 

Donnerstag, 23.05.2019 von 10:00 bis 19:30 Uhr
Freitag, 24.05.2019 von 09:00 bis 19:00 Uhr
Samstag, 25.05.2019 von 09:00 bis 16:00 Uhr

 

Teilnehmerzahl:

mindestens 13, maximal 20 Personen

Ort:

Ibis-Hotel Dortmund West
Sorbenweg 2  
44149 Dortmund

Anmeldungsschluss:

19. Februar 2019

Fortbildungspunkte:

54

 

Teilnahmegebühr inklusive Verpflegung:

Mitglieder der dgs Landesgruppe Westfalen-Lippe

854,00 €

dgs-Mitglieder

864,00 €

Nichtmitglieder

960,00 €

Unser Tipp: Machen Sie sich schlau, ob für Sie für die Teilnahme an diesem Seminar eventuell die Nutzung eines Prämiengutscheins oder des Bildungschecks NRW möglich ist. Auch der Abschluss einer Seminarversicherung (z. B. HanseMerkur, ERV u.a.m.) könnte sinnvoll sein.

 

QM-VNR 19-0221

 

Informationen zur Anmeldung     direkt zur Online-Anmeldung

Seite drucken